Warum ein Weblog?

  • Chronologische Ordnung
    Die Einträge in einem Weblog sind chronologisch geordnet. Der aktuellste Beitrag steht immer zuoberst. Somit eignen sich Weblogs besonders dafür, eine Entwicklung (etwa eines Projekts, einer Gruppenarbeit) zu dokumentieren.
  • Aktualität
    Weblogs werden im Allgemeinen laufend aufdatiert und sollten ein hohes Mass an Aktualität besitzen. Sie eignen sich deshalb besonders für Themen, welche momentan gerade in der Luft liegen und zu welchen verschiedene Meinungen vorliegen.
  • Subjektivität
    Weblogs können das Verständnis für die soziale Konstruktion von Information fördern (Glaubwürdigkeit einschätzen lernen). In Weblogs kommen kritische Stimmen und alternative Sichtweisen zu ihrem Recht. Dies kann gerade bei sensiblen Themen eine sinnvolle Ergänzung zum Hochschulunterricht sein.
  • Wissensquellen im Internet vernetzen
    Das Zitieren und Verweisen auf fremde Informationsquellen ist ein Teil der Schreibkultur in Weblogs. Material zu einem Thema wird somit nicht nur gesammelt, sondern in aller Regel auch kommentiert. Weblogs fördern somit einen kreativen Umgang mit fremdem Material.

Weblog oder Wiki?

  • In einem Wiki ist die Information thematisch geordnet: Alles, was zusammengehört, steht auch am gleichen Ort. Ein Weblog hingegen ordnet die Information primär chronologisch. Die Beiträge können jedoch thematischen Kategorien zugeordnet werden, um so auch eine thematische Übersicht zu schaffen.
  • Im Wiki lassen sich alte und neue Information kontinuierlich fusionieren, Redundantes kann gelöscht werden. Im Weblog hingegen bleiben normalerweise alle Beiträge unverändert stehen, nichts wird gelöscht. Ob die Information noch aktuell ist, zeigt sich einzig am Datum.
  • Schreibrechte im Wiki werden über ein Gruppenpasswort geregelt (d.h. nur ein Passwort für eine ganze Gruppe von Studierenden). Im Weblog hingegen müssen sich alle Studierenden individuell fürs Schreiben legitimieren.

Weblog oder Forum?

  • Im Forum wird eine mehr oder weniger gleichberechtigte Diskussion geführt: Auf Beiträge folgen weitere Beiträge, alles ist zugleich lesbar. Im Weblog hingegen sind auf den ersten Klick nur die Beiträge lesbar, die Kommentare bleiben versteckt. In einem Weblog wird deshalb eher asymmetrisch diskutiert: Der Verfasser der Beiträge erhält mehr Gewicht als die Verfasser der Kommentare. Ein Weblog kann sich deshalb empfehlen, wenn hauptsächlich Kommentare zu einer gegebenen Text/Bild/Hypothese erwartet werden und weniger thematisch abschweifende Weiterentwicklungen des gestellten Themas.
  • Die Kommentare im Weblog sind immer chronologisch untereinander angeordnet. Im Forum hingegen können Beiträge gezielt unter jenem Beitrag publiziert werden, auf den sie sich beziehen.
  • In einigen Foren (z.B. den meisten ELBA-Foren) ist das Schreiben von Beiträgen und das Verfassen von Antworten ohne Login möglich. Für die Blogs ist dies nur bei Kommentaren möglich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *